Weihnachtsgeschenke-Shopping von Alöni und Bella...


Es war der 9.Dezember 2006.

Alena und Bella wagten es an einem Samstagnachmittag, ein Tag vor dem 2. Advent(!!!!), in die Stadt zu fahren und so wie ca. 500 andere Leute mit ihnen, Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Davon abgesehen das Alena voll müde war, da sie den Abend vorher nicht so viel geschlafen hatte und morgens um 8 Uhr aufstehen musste (weil sie arbeiten musste), war es zu Anfang doch recht gut. Doch schon nach ca. einer Viertelstunde wurde es doch langsam anstrengend. Egal wir waren wild entschlossen ALLE wirklich ALLE Weihnachtsgeschenke an diesem Tag zu besorgen. Mit diesem Willen standen wir in Nanu Nana... es war so unglaublich voll. Wir bepackt mit 3 Rollen ************, 3 *********, 2 Packungen ******, 2 *************, 2 ***************, 3 ************.... und noch mit ganz vielen anderen Kleinigkeiten mussten wir irgendwie durch diese Riesen-Menge zur Kasse. Vor allem diese Geschenkpapierrollen stellten ein kleines Problem da und auch die Leinwände warn nicht ganz unschuldig, wenn mal der ein oder andere Mensch geschubst wurde...

Raus aus Nanu Nana mit je 2 Tüten, schwer bepackt, aber glücklich 

Nach und nach wurde es komischer Weise leider immer, immer schwerer...

Die Füße taten weh, die Schultern taten weh, die Knie taten weh, die Arme taten weh.... und wir mussten noch eine Menge kaufen. Wir überlegten nahe zu ernsthaft, ob wir nicht unsere Sachen nicht in den Bus legen wollten, den wir am Anfange gesehen hatte. Der Nachteil dieses wunderbaren Busses war nur, dass da jeder rein konnte um seine Sachen da unterzubringen und auch wieder raus zunehmen, wobei eine relativ große Gefahr bestand das man Mal die falsche Tüte erwischen könnte.................

Doch dann war auf einmal alles gut, Bella fand neue Schuhe und mein ACE-Drink wirkte Wunder...

Wir haben diese fast unbändigen Kraft natürlich gleich ausgenutzt und spurteten zu H&M 

Bella kaufte einen silbernen Gürtel und einen braunen Pulli und Alena ein lilanes Oberteil und einen silbernen Gürtel. Einziger Nachteil war dabei, dass es immer mehr Tüten wurden und Arme und Beine trotz neuen Schuhen und ACE-Drink noch weh taten.

Wir beschlossen noch den ein oder andere Laden abzuklappern und den Rest doch aufs nächste Wochenende zu verschieben....*entgegen all unser Planung*

Wir bewegten uns ganz entspannt zum Asiaten und aßen Bratnudel mit Hähnchenfleisch *nachdem wir 5 min. auf einen Platz warten mussten in diesem wahnsinnig überfüllten Laden* .

Und damit war unser Weihnachts-Shoppen für dieses Wochenende beendet......